Selbst-Muskeltest

 

Der Selbstmuskeltest dient der Selbstwahrnehmung:

Der Muskeltest (MT) ist bekannt, da er in verschiedenen therapeutischen Verfahren verwendet wird. Allerdings kann nur ein erfahrener Therapeut mit dem MT Diagnosen stellen. Und doch kann jeder Mensch den MT für sich verwenden. Voraussetzung dafür ist ein echtes Interesse an den eigenen Motiven und an Selbstbestimmung. So kann der MT als Unterstützung der Selbstwahrnehmung dienen. Maßgebliche Beweggründe für unsere Handlungen liegen insbesondere in unseren Überzeugungen verborgen. D.h. jede einzelne Überzeugung, egal ob sie bewusst oder unbewusst ist, hat eine Auswirkung auf unser gesamtes Leben. Das erklärt wie wichtig es ist, die eigenen Überzeugungen zu kennen und sich Ihrer Wirkung zunehmend bewusst zu werden.

Der entscheidende Unterschied, den wir mit dem MT erkennen können ist die Antwort auf die Frage: Sind meine Handlungen aktiv = bewusst oder überwiegend reaktiv = unbewusst? D.h. Wer hat die Macht über meine Entscheidungen und Handlungen?

Die Merkmale von aktivem Handeln sind Kreativität, innere Freiheit und reines Interesse.

Reaktives Handeln dagegen wird gekennzeichnet durch Automatismus, Wiederholung und inneren Zwang.

Übersetzt in die Sprache unserer Zellen lautet die Frage: Ist mein innerer Zustand auf Zellebene im Wachstums- oder im Schutzmodus?

Wachstums-, bzw. Schöpfungsmodus der Zellen:

Aktives Handeln ist immer neu nach vorne gerichtet, egal was in der Vergangenheit war. Es entspricht dem Wachstumsmodus unserer Zellen. Der weitaus passendere Titel dafür wäre jedoch Schöpfungsmodus, denn auf Zellebene findet, durch ein ständiges Werden und Vergehen, permanente Erneuerung statt. Die Zellmembran ist durchlässig für Nährstoffe und Informationen und es können Schadstoffe abgegeben werden. Wir sind in Harmonie, in Verbindung mit unserer Mitte und im Fluss. Dieser Zustand eröffnet den Zugang zu neuen Perspektiven, Kreativität und zu ungeahnten Möglichkeiten.

Schutz-, bzw. Überlebensmodus der Zellen:

Die uns bekannten Ausdrucksformen des sog. Reptiliengehirns im Überlebensmodus sind Kampf, Flucht oder Todstellen. Diese Reaktionen sind kurzfristig wichtig und sinnvoll, denn sie sicherten unser Überleben. Eine Problematik entsteht erst, wenn wir uns zu häufig im Schutzmodus unserer Zellen befinden, da wir in diesem Zustand starr und unsere Wahrnehmungen extrem eingeschränkt sind. Man könnte auch sagen, das Betriebssystem ist einfach auf Autopilot umgestellt, was für ein gesundes Immunsystem und ein glückliches, selbstbestimmtes Leben jedoch kontraproduktiv ist. Reaktive Handlungsimpulse sind rückwärts gerichtet, d.h. sie beziehen ihre Bestätigung auf etwas Bekanntes aus der Vergangenheit.

Vorbereitung für den Muskeltest:

Für ein verlässliches Ergebnis ist es wichtig zuerst die ganze Aufmerksamkeit der inneren Einstellung zu widmen und zur Klarheit alles aufzuschreiben:

Bin ich mir klar darüber, was ich testen will und wie das wünschenswerte Ergebnis aussieht?

– – eine befähigende Überzeugung sollte mit „Eins“ testen

– – eine einschränkende Überzeugung sollte mit „Null“ testen

– – ein Gefühl oder der Gedanke an eine Situation sollten mit „Eins“ testen

– Stehe ich mir und meinem Thema wohlwollend, neutral gegenüber?

– D.h. kann ich ohne Erwartung auf ein bestimmtes Ergebnis sein und bleibe ich mir gegenüber urteilsfrei?

– Vertraue ich mir und meiner Körperweisheit?

– Habe ich mir Zeit und Raum genommen, um präzise zu formulieren?

– Bin ich gerade sehr emotional? Dann setze ich mich zuerst für einige Minuten in Ruhe hin und atme bewusst und langsam ein und aus.

Achtung! Bitte niemals Fragen testen! Der MT ist kein Orakel.  Mit dem MT kann ich meinen aktuellen inneren Zustand erkennen und dazu wähle ich in der Gegenwart formulierte Aussagen.

Beispiele für Überzeugungen am Ende des Textes

MT Ergebnis:

In meiner Vorgehensweise geht es um Selbstbestimmung und dafür ist es wichtig zunehmend Selbsterkenntnis erlangen zu wollen. Durch den Selbst-MT ist es möglich, die innere Wirklichkeit, also die Wirklichkeit auf der Ebene unserer Zellen wahrzunehmen. Das Ergebnis zeigt immer nur eine von zwei Möglichkeiten: Eins oder Null = on oder off = ja oder nein. Stark oder schwach und gut oder schlecht sind irreführende Bewertungen und deswegen völlig ungeeignet, um ein MT-Ergebnis eindeutig zu benennen.

Auf Zellebene sind wir jederzeit im JETZT! D.h. der Muskel zeigt uns einen momentanen Istzustand, der jedoch immer wandlungsfähig ist. Bitte erinnere Dich immerzu daran, dass es um Überzeugungen und Deine innere Wirklichkeit geht und nicht um eine äußere Wahrheit. Selbst dann nicht, wenn Du den Eindruck hast, dass alle anderen Menschen ganz genau dieselbe Erfahrung machen wie Du.

„Und so fand ich mich fast mehr gehindert, mich zu entwickeln und zu äußern, durch falsche Mit- und Einwirkung der Sinnesverwandten, als durch den Widerstand der Entgegengesinnten.“

                                                                                                                      Johann Wolfgang von Goethe

Vorgehensweise: Bei youtube gibt es etliche Videos über die verschiedenen Möglichkeiten den Selbstmuskeltest durchzuführen. Wähle einfach die Art und Weise zu testen, die Dir am besten liegt.
Meine persönliche Vorgehensweise ist wie folgt:

Ich forme mit Daumen und Zeigefinger der linken Hand einen Ring, indem ich die beiden Fingerspitzen fest zusammen drücke. Den Zeigefinger der rechten Hand schiebe ich ganz hinten, zwischen Daumen- und Zeigefingerwurzel in en Ring. Mein Blick ruht etwa 1,5 m vor mir auf dem Boden. Ich spreche meine Überzeugung laut aus oder gehe in ein Gefühl, halte den Druck zwischen Daumen und Zeigefinger der linken Hand und ziehe dann den rechten Zeigefinger mit Schwung Richtung Fingerkuppen. Bei „Null“ öffnet sich der Ring und bei „Eins“ bleibt er fest verschlossen.

Schrittweises Vorgehen, um die innere Wirklichkeit wahrzunehmen:

  1. Stehe oder sitze aufrecht und atme entspannt ein und aus.
  2. Senke Deinen Blick auf Deinen Fixpunkt, etwa 1,5 m vor Dir auf den Boden. Am besten legst Du Dir einen Gegenstand auf Deinen Fixpunkt, denn damit kannst Du sicher stellen, dass Deine Augen sich nicht bewegen und Dein Blick unten bleibt. (Augenbewegung spiegelt Hirnaktivität und hier geht es um Antworten, die nicht aus dem Verstand kommen)
  3. Beginne mit Deinem Namen, einem falschen Namen, Ja/Nein und Dir etwas Schönes und etwas nicht so Schönes vorzustellen, um den Selbst-Muskeltest zu erleben. Sobald Du ein eindeutiges Ergebnis erkennst, teste eine Überzeugung, ein Gefühl oder denke an eine Situation.
  4. Spreche laut und sage auch zu Dir selber „Halten“, um Dich an den Druck zwischen Daumen und Zeigefinger zu erinnern, falls Du Dich für den Fingertest entscheidest.
  • Nimm Dir Zeit und bleibe ohne Erwartung auf ein bestimmtes Ergebnis!
  1. Entscheide sofort: Eins oder Null? Falls Du unsicher bist, schaffe Dir einen direkten Vergleich zu Deinem eindeutigen Vortest, z.B. teste Deinen Namen und dann sofort noch einmal die Überzeugung.
  2. Schreibe Dir Dein Ergebnis auf. Falls Du sofort Erneuerung wahrnehmen möchtest, wähle aus Deinen Arbeitsblättern eine Übung aus und starte mit den Sätzen: „Es ist zum höchsten und besten Wohle …! Halten!“ und „Alles ist jetzt bereit …! Halten!“ Wenn Du noch nicht in einem Workshop bei mir warst, findest Du auf meiner Seite unter Anregungen einige leichte Übungen.
  3. Bleibe im Jetzt! Was ist wahrnehmbar und was ist Bewertung? Es braucht ein bisschen Übung, doch bald ist der Selbstmuskeltest sicherlich ganz leicht für Dich.
  4. Wichtig: Auf dem Weg der leuchtenden Augen dienen uns, in der Gegenwart formulierte Aussagen zum Testen.
  5. Wichtig: Auf dem Weg der leuchtenden Augen geht es um Überzeugungen. Es werden weder Diagnosen gestellt, noch Krankheiten behandelt. Und es wird auch nicht orakelt!!!

Wer den MT verwendet, um bewusste Entscheidungen zu vermeiden, ist nicht auf dem Weg zu Selbstbestimmung! Beispiel: „Soll ich meine Kinder impfen lassen?“ Selbst wenn Du es zur Aussage umformulierst: „Meine Kinder impfen zu lassen ist richtig!“, ist diese Aussage ungenau. Es geht dabei um sehr viel mehr, als um ein ja oder nein. Hier geht es um Verantwortung für andere, um Sicherheit, darum eine gute Mutter oder ein guter Vater zu sein, zu einer Gemeinschaft dazu zu gehören, oder eine andere Meinung haben zu dürfen, usw. Wenn Du also wirklich an Dir interessiert bist und Du erfahren möchtest welche Überzeugungen Dich bewegen oder bremsen, dann kannst Du mit dem MT enorm viel erreichen. Und danach wird es Dir sicher leichter fallen, eine für Dich richtige Entscheidung zu treffen.

Um mit dem MT Diagnosen zu stellen, braucht es wie gesagt ausgebildete Therapeuten. Deswegen wende Dich bitte an dementsprechende Fachleute, wenn es Dir um die Feststellung und Behandlung einer Krankheit geht. Solltest Du jedoch neugierig sein, welche Überzeugungen im Zusammenhang mit Krankheiten in Dir wirken, dann verwende den Selbstmuskeltest. Du kannst mit dem MT sehr viele Erkenntnisse sammeln, innere Freiheit erlangen und oftmals das erreichen was Du Dir wünscht. Es sind schon häufig plötzlich Symptome verschwunden, die vorher als Krankheit verstanden wurden.

Beispiel: „Ich habe Migräne!“ Was bringt es darauf ein ja oder nein zu bekommen? Geht es darum wenigstens zu wissen, was Du hast? Was passiert wenn der MT nicht hält? ? Wenn es um Überzeugungen geht ist es interessant, die erlebten Einschränkungen zu erkunden. Womöglich kannst Du Dich nur im dunklen Zimmer und im Liegen aufhalten? Fühlst Du Dich isoliert oder gar einsam? Zieht der Schmerz Deine gesamte Aufmerksamkeit auf sich? Wovon lenkt er Dich ab? Ist Dir übel? Gibt es vielleicht etwas, das ausgespuckt werden möchte?

Kannst Du einen Unterschied erkennen? Diesen Unterschied zu verinnerlichen ist Deine Chance.

Beispiele für befähigende Überzeugungen:

Ich bin richtig und wichtig!     Ich darf glücklich sein, auch wenn andere leiden!                Ich kann!

            Ich heiße Erneuerungen willkommen!                      Ich erlaube mir Autoritäten zu hinterfragen! 

Ich bin machtvoll und liebenswert!                Ich bin einzigartig und das Beste wert!         

            Ich darf laut sein und meine Wut zum Ausdruck bringen!   Ich folge meiner inneren Stimme!

Ich erlaube mir voll Freude mein eigenes Leben zu leben!              Ich bin im Leben willkommen!

            Ich bin jederzeit frei in meinen Entscheidungen!      Ich nehme alle Lebenserfahrungen an!

Ich behandle mich und andere mit Respekt und Mitgefühl!             Ich vertraue mir und dem Leben!

            Ich weiß ganz genau wer und wofür ich bin!                        Ich bin dankbar für mein Leben!

Ich bin der Frieden, die Liebe und die Freude, die ich mir im Leben wünsche!

            Ich übernehme die Verantwortung für mein Denken und Handeln!

Beispiele für einschränkende Überzeugungen:

Ich bin schuld!                        Ich darf keine Fehler machen!          Ich muss perfekt sein!          

            Ich bin ein besonders schwerer Fall, bei mir hilft gar nichts!           Ich muss alles alleine schaffen!

Ich muss alles kontrollieren und im Griff haben!      Andere bestimmen über mich und mein Leben!

            Ich bin meinen Gedanken hilflos ausgeliefert!          Ich muss stark sein und kämpfen!

Mein Körper ist eine Belastung!         Ich darf nicht leben!   Ich will recht haben!

            Ich muss anderen gefallen!   Ich bin grundsätzlich dagegen!          Andere brauchen mich!        

Mein Leben ist leiden!            Ich muss helfen!         Leben ist ein Kampf den nur die Besten gewinnen!

            Das Leben ist ein kompliziertes Problem das gelöst werden muss!

Im Leben gibt es nichts geschenkt, man muss es sich verdienen!

            Geld ist die Wurzel allen Übels!         Das Leben ist ungerecht, denn es gibt von allem zu wenig!

Ich muss erklären und beweisen, dass ich ein guter Mensch bin!

 

 „Die einzige Investition, die sich nachhaltig positiv auf sämtliche Lebensbereiche auswirkt, ist die, die der Persönlichkeit zur Selbstbestimmung dient.“             Nicole Mund

 

Kopieren und vervielfältigen (bitte mit Quellenangabe) ist ausdrücklich erlaubt! Vielen Dank!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wer den MT verwendet, um bewusste Entscheidungen zu vermeiden, ist nicht auf dem Weg zu Selbstbestimmung! Beispiel: „Soll ich meine Kinder impfen lassen?“ Selbst wenn Du es zur Aussage umformulierst: „Meine Kinder impfen zu lassen ist richtig!“, ist diese Aussage ungenau. Es geht dabei um sehr viel mehr, als um ein ja oder nein. Hier geht es um Verantwortung für andere, um Sicherheit, darum eine gute Mutter oder ein guter Vater zu sein, zu einer Gemeinschaft dazu zu gehören, oder eine andere Meinung haben zu dürfen, usw. Wenn Du also wirklich an Dir interessiert bist und Du erfahren möchtest welche Überzeugungen Dich bewegen oder bremsen, dann kannst Du mit dem MT enorm viel erreichen. Und danach wird es Dir sicher leichter fallen, eine für Dich richtige Entscheidung zu treffen.

 

Um mit dem MT Diagnosen zu stellen, braucht es wie gesagt ausgebildete Therapeuten. Deswegen wende Dich bitte an dementsprechende Fachleute, wenn es Dir um die Feststellung und Behandlung einer Krankheit geht. Solltest Du jedoch neugierig sein, welche Überzeugungen im Zusammenhang mit Krankheiten in Dir wirken, dann verwende den Selbstmuskeltest. Du kannst mit dem MT sehr viele Erkenntnisse sammeln, innere Freiheit erlangen und oftmals das erreichen was Du Dir wünscht. Es sind schon häufig plötzlich Symptome verschwunden, die vorher als Krankheit verstanden wurden.

Beispiel: „Ich habe Migräne!“ Was bringt es darauf ein ja oder nein zu bekommen? Geht es darum wenigstens zu wissen, was Du hast? Was passiert wenn der MT nicht hält? ? Wenn es um Überzeugungen geht ist es interessant, die erlebten Einschränkungen zu erkunden. Womöglich kannst Du Dich nur im dunklen Zimmer und im Liegen aufhalten? Fühlst Du Dich isoliert oder gar einsam? Zieht der Schmerz Deine gesamte Aufmerksamkeit auf sich? Wovon lenkt er Dich ab? Ist Dir übel? Gibt es vielleicht etwas, das ausgespuckt werden möchte?

Kannst Du einen Unterschied erkennen? Diesen Unterschied zu verinnerlichen ist Deine Chance.

 

Beispiele für befähigende Überzeugungen:

Ich bin richtig und wichtig!     Ich darf glücklich sein, auch wenn andere leiden!                Ich kann!

            Ich heiße Erneuerungen willkommen!                      Ich erlaube mir Autoritäten zu hinterfragen! 

Ich bin machtvoll und liebenswert!                Ich bin einzigartig und das Beste wert!         

            Ich darf laut sein und meine Wut zum Ausdruck bringen!   Ich folge meiner inneren Stimme!

Ich erlaube mir voll Freude mein eigenes Leben zu leben!              Ich bin im Leben willkommen!

            Ich bin jederzeit frei in meinen Entscheidungen!      Ich nehme alle Lebenserfahrungen an!

Ich behandle mich und andere mit Respekt und Mitgefühl!             Ich vertraue mir und dem Leben!

            Ich weiß ganz genau wer und wofür ich bin!                        Ich bin dankbar für mein Leben!

Ich bin der Frieden, die Liebe und die Freude, die ich mir im Leben wünsche!

            Ich übernehme die Verantwortung für mein Denken und Handeln!

 

 

Beispiele für einschränkende Überzeugungen:

Ich bin schuld!                        Ich darf keine Fehler machen!          Ich muss perfekt sein!          

            Ich bin ein besonders schwerer Fall, bei mir hilft gar nichts!           Ich muss alles alleine schaffen!

Ich muss alles kontrollieren und im Griff haben!      Andere bestimmen über mich und mein Leben!

            Ich bin meinen Gedanken hilflos ausgeliefert!          Ich muss stark sein und kämpfen!

Mein Körper ist eine Belastung!         Ich darf nicht leben!   Ich will recht haben!

            Ich muss anderen gefallen!   Ich bin grundsätzlich dagegen!          Andere brauchen mich!        

Mein Leben ist leiden!            Ich muss helfen!         Leben ist ein Kampf den nur die Besten gewinnen!

            Das Leben ist ein kompliziertes Problem das gelöst werden muss!

Im Leben gibt es nichts geschenkt, man muss es sich verdienen!

            Geld ist die Wurzel allen Übels!         Das Leben ist ungerecht, denn es gibt von allem zu wenig!

Ich muss erklären und beweisen, dass ich ein guter Mensch bin!

 

 

„Die einzige Investition, die sich nachhaltig positiv auf sämtliche Lebensbereiche auswirkt, ist die, die der Persönlichkeit zur Selbstbestimmung dient.“             Nicole Mund

 

 

Kopieren und vervielfältigen (bitte mit Quellenangabe) ist ausdrücklich erlaubt!

Vielen Dank!

 

Scroll Up