Mutter Erde

„Mutter Erde“
                             von Nicole Mund 2005

Ein Freund erzählte vor kurzem den neuesten Witz: Zwei Planeten unterhalten sich. Fragt der eine: „Wie geht es Dir?“ Darauf der andere: „Oh, ich habe Homo sapiens… !“ Ich fand das gar nicht so zum Lachen, sondern mein Impuls war: „Aufwachen!“

Mutter Erde bietet uns alles im Überfluss. Wir denken deswegen nicht nach, sondern nur noch an den Genuss. Täglich werden wir mit Nachrichten, Neuigkeiten und Werbung erschlagen, im Hintergrund müssen sich viele plagen. Der Wettbewerb hat ehemals Chancen versprochen, doch der Billigwahn hat diese längst zerbrochen. All unsere Sinne sind Reiz überflutet und wir haben uns permanent zu viel zugemutet. Die Akkus sind leer und Entscheidungen zu treffen ist schwer.

Wir sitzen in einem System das Wachstum erzwingt, denn Wachstum ist die Voraussetzung dafür, dass es gelingt. Betrachte den Zinseszinseffekt mit exponentieller Vermehrung, wo dieses Geld herkommt bedarf noch der Klärung. Banken und Versicherungen pochen auf Recht und Gerechtigkeit, die genauere Betrachtung zeigt den Unterschied vom Traum zur Wirklichkeit. Natürlich bekommt jeder Zinsen auf sein gespartes Geld, doch nur bei 10% der Bevölkerung ist der Ertrag größer, als die Belastung die quält.

Das gleicht einer Fahrt im Karussell, nur dieses hält nicht, es dreht sich allezeit schnell. Möchten wir die Veränderung ohne Chaos gewinnen, sollten wir mit kleinsten Schritten beginnen. Dazu brauchen wir auf nichts zu warten, es ist alles da, wir können sofort starten. Allerdings gibt es nur eine einzige Möglichkeit, um die Lösung zu finden. Du musst Dich selbst ergründen. Höre endlich auf damit Deine Lösung bei anderen zu suchen, denn sonst bleibt es immer beim Versuchen!

Frage Dich täglich und ohne Unterlass: „Was will ich, was fühle ich und warum brauche ich das?“

Hörst Du schon die Vorwürfe, Du seiest egoistisch geworden? Bleib ganz ruhig und überlege, warum andere das von Dir fordern. Vielleicht hoffst Du auf Unterstützung? Mach Dir da bitte wenig Hoffnung. Dies wird vorerst nicht passieren, denn mal ehrlich, wen sollte Deine Selbstbestimmung interessieren? Als Selbstbestimmter Mensch bist Du marktwirtschaftlich betrachtet, schlichtweg uninteressant. Du lässt Dich nicht mehr manipulieren und Du kaufst nicht mehr jeden QuatschJ!

Trotzdem wird die Gemeinschaft nur dauerhaft gestärkt, wenn jedes Individuum seine Stabilität aus sich selbst heraus erfährt.
NUR DU weißt was für Dich richtig und wichtig ist!
Deswegen stärke Dein Vertrauen, dass Du absolut vollkommen bist. 

Von Herzen alles Liebe,
Deine Nicole

Scroll Up