Geschenk Finanzkrise

„Das Geschenk Finanzkrise“
von www.Nicole-Mund.de

„Finanzkrise!“ Jeder stöhnt und schreit.
Angst und Schrecken weit und breit.
Verunsicherung in allen Facetten,
wohin nur sollen wir unser Geld verstecken?
Oder können wir es womöglich gar nicht retten???
So viel Aufregung, aber haben wir wirklich nicht gewusst was passiert?
Wurde nicht in kundigen Kreisen derartiges schon lange prognostiziert?
Ja die Finanzkrise ist in aller Munde,
doch kaum einer erkennt dabei die Gunst der Stunde.
Ist Dir schon einmal aufgefallen, wann Du am leichtesten manipulierbar bist?
Könnte es sein, dass Du unter Druck von Angst und Sorgen
sehr schnell Deine wahren Ziele vergisst?
Jeder von uns hat so seine empfindliche Stelle
und wird sie gedrückt, geht es rasch über die Hemmschwelle…
Die andere Seite besang Reinhard Fendrich mit „A jeder is zum ham!“
Manche sagen auch „Gier frisst Hirn!“ und ab geht´s in der Achterbahn.

Stell Dir nun vor, diese Krise wäre ein riesiges Geschenk für die Menschheit.
Wie wäre es, wenn Herz und Verstand verschmelzen zu einer Einheit?
Ich weiß, in der heutigen Welt ist es vermessen,
trotzdem versuch bitte das Thema Geld einfach mal
für ein paar Stunden täglich zu vergessen?
Was geschieht, wenn wir unsere Energie anders investieren
und vor allem aufhören zu jammern und zu lamentieren?
Was würde sich verändern, wenn Du keine Angst mehr hättest zu verlieren?
Könntest Du dann das Aufgeben Deiner Kontrollmechanismen riskieren?
Möglicherweise wäre das ein wichtiger Schritt zum kollektiven Erwachen
und damit der Weg frei, um endlich neue Erfahrungen zu machen?
Eventuell sollen wir auch nur die wahren Werte erkennen,
um nur einmal Liebe, Freundschaft, Ehrlichkeit und Zusammengehörigkeit beim Namen zu nennen.
Es könnte auch sein, unsere große Chance liegt darin zu beginnen,
uns voll und ganz auf das „Jetzt und hier“ zu besinnen.
Oder das Geschenk ist Wahrhaftigkeit,
weil wir erleben dürfen, dass für jede Lüge irgendwann kommt die Zeit…

Ich bitte Dich öffne Herz und Verstand um zu hinterfragen.
Vielleicht ist er darin verborgen, der Sinn von unangenehmen Tagen…
Es ist ganz sicher niemals zu spät um einzusehen,
es geht nicht darum die anderen zu verstehen.
Es geht auch nicht darum die Schuld zu verteilen,
denn so wird die Welt niemals heilen.
Wie wäre es dagegen, wenn wir aufhören uns auf Urteile zu versteifen
und dafür lieber versuchen uns selbst immer besser zu begreifen?

Beklagst Du Krieg, Mord und Gewalt auf dieser Welt?
Dann hast Du sicher bemerkt, wie häufig der Grund dafür ist das Geld?
Hast Du schon einmal darüber nachgedacht,
Menschen haben Geld kreiert und das System so kompliziert gemacht.
Unser Finanzsystem ist ein unnatürliches Konstrukt
und es werden dadurch sogar Menschen verrückt.
Trotzdem halten wir daran fest als hinge daran unser Leben,
ja wir laufen im Trott und folgen ergeben.
Haben wir vergessen, dass die Sonne kostenlos am Himmel steht?
Dass der Wind kein Gehalt fordert, damit er weht?
Dass sich der Regen nicht bestechen lässt?
Und eine Blume das Blühen niemals vergisst?

Bitte erinnere Dich daran, wer Du im Herzen bist.
Entscheide Dich heute noch ganz klar für das, was Dir wirklich wichtig ist.
Gehe den ersten Schritt, um Deine Nächsten zu lieben
und lass Dir von niemand einreden, das wäre übertrieben.
Erst wenn wir es schaffen mit unseren Nächsten friedvoll umzugehen,
wird der Weg geebnet und es kann Weltfriede entstehen.

Wir könnten jeden Tag ein Lächeln und ein nettes Wort verschenken
und anderen Menschen mit liebevollen Gesten zeigen, dass wir an sie denken.
Auf diese Weise hätten wir das Geschenk in der Finanzkrise erkannt,
sie könnte uns sofort unendlich bereichern und die Gefahr wäre gebannt.

Von Herzen alles Liebe,
Deine Nicole

Scroll Up